Remixing mit Creative Commons und Ey Lou Flynn

Das da oben ist ein Video-Remix zu einem Song-Remix und ich ziehe meinen Hut vor Paul Mack, der den Clip zusammengebastelt hat. Der Remix, auf dem das Video basiert, stammt von Kalle Blomquist, die einzelnen Spuren meines “Toter Hund”-Songs hat er sich bei ccmixter besorgt und daraus seine eigene Version kreiert (Respekt, Kalle). Der Original-Song wiederum ist neulich auf dem diesjährigen “Freemixter”-Musikpiraten-Sampler gelandet und erreicht sicher nicht nur online einen Haufen Hörer, die andernfalls nie etwas von mir oder meiner Musik mitbekommen hätten (ErfolgErfolgErfolg). Neben meinem eigenen Musikvideo zum Song, das in Pauls Video-Remix oben weiterverarbeitet worden ist, hat auch Mareikeification eine Video-Slideshow zu dem Song erstellt, die sich aus einer Vielzahl zum Text passender Gemälde zusammensetzt (auch sehr cool!). Ähem… könnt ihr mir noch folgen?

Worauf ich hinaus will: WOW! Es ist schon faszinierend, was passieren kann, sobald Musiker ihre Songs unter Creative Commons lizensieren, statt wie die Schießhunde aufzupassen, dass bloß niemand ihre Urheber- und Copyrights ankratzt. Plötzlich kreuzen hier wildfremde Kreative auf, um ungefragt an meinen Kunstwerken herumzuschrauben und herumzusägen. Ehrlich, was für eine Ehre! Nun frage ich mich logischerweise -

Wie viel Liter Kreativität kann ich aus euch rauspressen?

NEIN! Das natürlich nicht. Ich habe vielmehr überlegt, was ich tun könnte, um dieses Interesse an eigenen Remixen und abgeleiteten Werken noch weiter anzuspornen. Zu fördern! Zu unterstützen. Für den Anfang habe ich folgendes anzubieten:

- Meine YouTube-Videos sind inzwischen für Bearbeitungen aller Art freigegeben, das heißt, ihr könnt sie direkt in YouTubes Video-Editor schneiden und das Ergebnis hochladen (ohne zu riskieren, dass euer Kanal gesperrt wird, wohlgemerkt). Ein paar Videos gibt’s hier auch direkt zum Download, falls ihr zu blöd seid, um euch die YouTube-Versionen zu ziehen.

- Genau wie die Videos stehen alle meine Songs unter Creative Commons (und zwar schon ewig). Ganz grob gesagt bedeutet das, ihr könnt damit machen, was immer ihr wollt, ohne abgemahnt, verklagt oder hingerichtet zu werden. Wenn ihr sie irgendwo hochladet und in eigenen Werken verwendet, gebt an, von wem das Original stammt (nämlich von MIR!). Im Video oben ist diese Regel ganz vorbildlich umgesetzt worden.

- Ich werde nach und nach die einzelnen Spuren einiger Ey Lou Flynn-Songs auf ccmixter hochladen. “Toter Hund” steht dort nach wie vor zum Einzelspur-Download bereit, die nächsten Tage folgen ein paar weitere Songs. Wenn ihr einen Remix erstellt, dann überlegt euch ruhig mal, eure Remix-Spuren auch wieder auf der Plattform zur Verfügung zu stellen.

- Wer sich richtig Mühe gibt und etwas tolles abliefert, das auf einem Song oder einem Video von mir basiert, kann sogar mit einem gaaaanz kleinen Geschenk rechnen. Als Zeichen meiner Begeisterung! Eine Überraschung. Aber kein Nacktfoto, keine Angst.

-Es versteht sich von selbst, dass eure Beiträge hier auf der Website ausgestellt und präsentiert werden, sofern ihr euch nicht mit Händen und Füßen dagegen wehrt.

Übrigens…

…habe ich gestern meinen eigenen Song remixt (“Lena”). Ich weiß, sich selbst zu remixen ist genau wie – was reimt sich noch gleich auf mixen? Na egal, hier kommt “Lena” in einer atemberaubenden, total aufgepeppten (und verhunzten) Version. Gott ist erzürnt.

“Lena” – mp3-Download

Hi, ich bin Ey Lou Flynn: Internet-Rockstar und Pionier des Hippiepunk. Du kannst hier mein Album frei runterladen (Achtung: durchgeknallt!) oder mehr Blogeinträge lesen. Kommentare sind für diesen Beitrag geschlossen.

Nichts für Dich dabei?
OK. Klick hier.

Zum Seitenanfang